Kaufleute für Büromanagement

Was machen Kaufleute für Büromanagement und wo werden sie tätig?

Kaufleute für Büromanagement erledigen alle kaufmännisch-verwaltenden und organisatorischen Tätigkeiten innerhalb eines Betriebs, einer Behörde oder eines Verbands und sorgen dafür, dass die betrieblichen Informations- und Kommunikationsflüsse funktionieren.
Gelernte Kaufleute für Büromanagement können vielfältige Tätigkeiten in Unternehmen aller Branchen ausüben.

  • Auftragsbearbeitung
  • Rechnungsprüfung
  • Kostenrechnung
  • Lagerhaltung
  • Materialverwaltung
  • Personalverwaltung
  • Entgeltabrechnung

Wie läuft die Umschulung für Kaufleute für Büromanagement in Vollzeit ab?

Die Umschulung für Kaufleute für Büromanagement in Vollzeit dauert insgesamt 24 Monate. Ihre Umschulung startet mit der kaufmännischen Grundausbildung (ca. 6 Monate). In diesem Zeitraum werden Ihnen grundlegende kaufmännische Kenntnisse aus den folgenden Bereichen vermittelt: 

  • Grundlagen der Kaufmännischen Steuerung und Kontrolle
  • Kaufmännisches Rechnen
  • Grundlagen der Büroorganisation
  • Grundlagen Marketing (Kundenmanagement)
  • Grundlagen der Beschaffung (Sach- und Dienstleistungsmanagement)
  • Personalwirtschaft
  • Textverarbeitung mit Word
  • Tabellenkalkulation mit Excel


Die gesamte theoretische Ausbildung umfasst im Wesentlichen 14 Lernfelder:

  • Lernfeld 1: Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den
  • Lernfeld 2: Betrieb präsentieren
  • Lernfeld 3: Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren
  • Lernfeld 4: Aufträge bearbeiten
  • Lernfeld 5: Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen
  • Lernfeld 6: Kunden akquirieren und binden
  • Lernfeld 7: Werteströme erfassen und beurteilen
  • Lernfeld 8: Gesprächssituationen gestalten
  • Lernfeld 9: Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  • Lernfeld 10: Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten
  • Lernfeld 11: Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern
  • Lernfeld 12: Geschäftsprozesse darstellen und optimieren
  • Lernfeld 13: Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren
  • Lernfeld 14: Ein Projekt planen und durchführen


Der nächste Abschnitt findet im dualen Ausbildungssystem statt. Dabei sind Sie 4 Tage pro Woche in einem Betrieb tätig und einen Tag mit Fachausbildung in der Sprachwerkstatt. Im Ausbildungsbetrieb erleben Sie, wie die in der theoretischen Fachausbildung erlernten Abläufe in der Berufspraxis umgesetzt werden. Unsere Berater*innen unterstützen Sie im Vorfeld bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsbetrieb und bei der Erstellung Ihrer Bewerbung. Die betriebliche Lernphase dauert ca. 12 Monate.


Während des Praktikums sind Sie in der sogenannten Fachausbildung. Sie erlernen die theoretischen Grundlagen und bereiten sich auf den 1. Teil Ihrer Abschlussprüfung vor. Diese wird ca. 12 Monate nach Start der Umschulung absolviert und behandelt das Thema Informationstechnisches Büromanagement. Während dieser Prüfung bearbeiten Sie im Rahmen eines ganzheitlichen Arbeitsauftrages Büro- und Beschaffungsprozesse. Unter Anwendung von Microsoft Word und Excel recherchieren, dokumentieren und kalkulieren Sie. Die Arbeitsaufträge können die folgenden Themen als Gegenstand haben:

  • Informationsmanagement
  • Informationsverarbeitung
  • Beschaffung von Materialien und externen Dienstleistungen
  • Organisationsaufgaben
  • Bürowirtschaftliche Abläufe
  • Datenschutz und Datensicherung
  • Arbeitsplatzergonomie


Im Anschluss nach dem Praktikum wenden Sie Ihre umfangreichen Kenntnisse für 3 Monate in unserem Lernbüro an. Sie werden dabei von einem erfahrenen Ausbilder betreut. 


Im letzten Abschnitt Ihrer Umschulung bereiten wir Sie ca. 3 Monate intensiv auf die schriftliche und praktische Abschlussprüfung vor der IHK vor. Die schriftliche Abschlussprüfung schreiben Sie zu den Themen Kundenbeziehungsprozesse und Wirtschafts- und Sozialkunde.
Für die praktische Prüfung stehen zwei Varianten zur Wahl:

  • Sie können ein fallbezogenes Fachgespräch auf der Basis von einem von zwei zur Wahl gestellten praxisbezogenen Aufgaben in Ihrer Wahlqualifikation führen,
  • oder Sie erstellen im Vorfeld je einen 3-seitigen Report zu Ihren zwei Wahlqualifikationen. Der Prüfungsausschuss wählt einen Report als Grundlage für das fallbezogene Fachgespräch aus.

Die Umschulung endet mit der bestandenen mündlichen Prüfung vor der IHK.

Was ist eine Wahlqualifikation?

Kaufleute für Büromanagement wählen für die praktische Prüfung zwei Wahlqualifikationen, die erst bei der Anmeldung zum zweiten Teil der Abschlussprüfung festgelegt werden. Es handelt sich um Themen, auf die sie sich für Ihren späteren Berufsweg spezialisieren möchten.
Die folgenden Wahlqualifikationen stehen zur Auswahl:

  • Auftragssteuerung und -koordination
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen
  • Einkauf und Logistik
  • Marketing und Vertrieb
  • Personalwirtschaft
  • Assistenz und Sekretariat
  • Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement

Informationen zur Prüfung vor der IHK

Seit dem 01.08.2014 gibt es den Beruf der Kaufleute für Büromanagement. Die Prüfung wird im Rahmen der gestreckten Abschlussprüfung absolviert und ist in Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2 unterteilt.
Die einzelnen Teile der gesamten Abschlussprüfung werden wie folgt gewichtet:

  • 25% - Informationstechnisches Büromanagement (120 Min.)
  • 30% - Kundenbeziehungsprozesse (150 Min.)
  • 10% - Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Min.)
  • 35% - Fallbezogenes Fachgespräch im Bereich Fachaufgaben in der Wahlqualifikation

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei der IHK Dresden.

Termine

04.07.2022
03.07.2024
Anmeldeschluss: 29.07.2022 Anmelden

montags bis freitags

08:00
15:00
 Uhr